Aktuelle Beiträge

Vor dem FG Hamburg wurde der Fall eines Händlers von Nutzfahrzeugen verhandelt. Viele Kunden des Händlers begleichen den jeweiligen Kaufpreis per Überweisung. Doch einige Kunden bezahlten den Preis bar an den Händler.

02.07.2020

Der Gesetzesentwurf für ein Zweites Gesetz zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise der Fraktionen CDU/CSU und SPD wurde am 17.06. von den Oppositionsfraktionen im Finanzausschuss in einer ersten Beratung aus unterschiedlichen Gründen mit scharfer Kritik bedacht worden. Eine Durchführung einer öffentlichen Anhörung fand am Montag, den 22. Juni statt.

23.06.2020

Eine Mehrheit der Sachverständigen hat das Zweite Corona-Steuerhilfegesetz der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD positiv beurteilt. Hingewiesen wurde aber auf technische Probleme bei der vorgesehenen Senkung der Umsatzsteuer von 19 auf 16 Prozent und des ermäßigten Satzes von sieben auf fünf Prozent.

23.06.2020

Der BFH hat dem EuGH mehrere Fragen im Zusammenhang mit einer umsatzsteuerlichen Organschaft zur Vorabentscheidung vorgelegt. Bei Bejahung dieser Fragen durch den EuGH drohen dem deutschen Fiskus Steuerausfälle in 3-stelliger Milliardenhöhe und Beratern, die betroffene Veranlagungen nicht rechtzeitig offen halten, erhebliche Regressforderungen.

23.06.2020
Kommission

Die Europäische Kommission begrüßt die Entscheidung des Europäischen Parlaments, einen ständigen Unterausschuss einzusetzen, der für die Bekämpfung von Steuerbetrug, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung sowie die Finanztransparenz für Besteuerungszwecke zuständig ist. Das Europäische Parlament ist ein zentraler Akteur im Kampf der EU gegen Steuerbetrug und Steuervermeidung und hat in den vergangenen Jahren insbesondere durch die Einsetzung von Sonder- und Untersuchungsausschüssen maßgeblich dazu beigetragen. 

23.06.2020

Die Finanzverwaltung hat mit sofortiger Wirkung den Anwendungserlass zu § 146a AO ergänzt. Dabei wurde im Zusammenhang mit der sog. Bonpflicht die Möglichkeit für eine elektronische Belegausgabe mit aufgenommen.

18.06.2020

Die FDP-Fraktion verlangt in einem Antrag eine schnelle und effiziente Entlastung von Unternehmen durch Einführung der sogenannten Ist-Versteuerung. Bei der Ist-Versteuerung werde der Steuertatbestand für geschäftliche Tätigkeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen erst mit der Zahlung des Kunden fällig – im Unterschied zur Versteuerung nach vereinbarten Entgelten (Soll-Versteuerung). 

18.06.2020

Um die aufgrund der Corona-Pandemie geschwächte Kaufkraft zu stärken und Unternehmen mit gezielten Maßnahmen zu unterstützen, haben die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD ein umfangreiches steuerliches Maßnahmenpaket eingebracht. Der Entwurf eines zweiten Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise sieht dazu unter anderem eine befristete Senkung der Umsatzsteuersätze vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 vor. Der Steuersatz soll in diesem Zeitraum von 19 auf 16 Prozent abgesenkt werden, der ermäßigte Steuersatz von sieben auf fünf Prozent.

18.06.2020

Die Corona-Pandemie hatte im April 2020 deutliche Auswirkungen auf die Umsatzentwicklung der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland. Der nominale (nicht preisbereinigte) Umsatz lag im April 2020 saison- und kalenderbereinigt 13,8 % niedriger als im Vormonat.

10.06.2020

ass die Entsorgung von retournierten Waren durch Versandhändler betriebswirtschaftlich und steuerlich günstiger sei als die Weitergabe in Form von Sachspenden, kann die Bundesregierung nicht nachvollziehen. Was betriebswirtschaftlich und steuerlich günstiger sei, hänge stets vom Einzelfall ab, erklärt die Regierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion.

10.06.2020